20 jaar An t Waeter

 

Wetering - Eine Terrasse am Wasser, auf der Sie Gäste mit ihrem Boot festmachen können. Gibt es einen Cateringunternehmer für einen solchen Standort in Weerribben? Albert (44) und Martine (38) Schelhaas sind die stolzen Besitzer von An 't Waeter. Am 1. Juli wird ihr Unternehmen in Wetering 20 Jahre alt.

Der Kaffee schmeckt auf der Terrasse des An 't Waeter. Sie blicken auf den Kanal de Wetering, wo viele Boote fahren. In der Bucht blühen die gelben Seerosen. Die Sonne scheint wohltuend zu sein. Aber wir werden noch eine Weile drinnen sitzen. Neben dem Cateringunternehmen auf der Wetering-West 77 wird eine neue Spundwand errichtet. Eine große Druckmaschine legt gerade eine 15 Meter lange Platte in den Boden. "Unsere Gäste stören sich nicht daran, sie haben früh angefangen", sagt Jochem Schelhaas (68). Zusammen mit seiner Frau Marrie (65) begann er 1998 mit An 't Waeter. "Wir hatten hier zuerst eine Rinderfarm, mussten aber wegen der Erweiterung des Naturschutzgebiets aufhören", erklärt er.

 
Das Paar entschied sich dann für die Erholung. Marrie stellte schon damals Marmelade und Buttermilch her. "Die Kunden haben eine Tasse Kaffee bekommen", lacht sie. Das brachte das Paar auf die Idee, einen Teegarten anzulegen. Später wurde die Terrasse dem Wasser hinzugefügt und sie verkauften Sandwiches, Suppen und Hüpfburgen aus dem Restaurant des Bauernhofs. An 't Waeter erweitert mit zwei Gästezimmern und einem Minicamp mit Platz für vier Wohnwagen. Bald kamen sieben Zimmer und drei Wohnungen hinzu. An 't Waeter wurde beispielsweise ein Bed & Breakfast. Im Jahr 2000 baute die Familie Schelhaas ein neues Zuhause für die Farm.
Erweiterungen

2006 kamen Albert und Martine, um ihre (sauberen) Eltern zu stärken und dann das Unternehmen von ihnen zu übernehmen. Sie zogen von ihrer Ziegen- und Schafzucht in Scheerwolde zurück in das Elternhaus in Wetering. Ihre (sauberen) Eltern lebten in einem Haus nebenan. Jochem und Marrie sind jetzt im Ruhestand, bieten aber immer noch viele Hand- und Sportdienste. Und an den Top-Tagen hat das Unternehmen acht weitere Mitarbeiter. Die zweite Generation erweiterte das Menü um hausgemachte Pfannkuchen, Teller, komplette Menüs sowie warme und kalte Buffets. Das Restaurant kann auch für Partys und Partys gemietet werden. Die Küche hatte Albert und Martine modernisiert und mit neuen Geräten versehen. Im Winter verdienen Vater und Sohn mit dem Schilfschneiden etwas mehr. In einer Ecke des Restaurants befinden sich Fotografien der Vergangenheit. Auf einem von ihnen ist Jochems Großvater, Torfschneider Jochem Huisman. Er kaufte den Hof im Jahr 1903. Andere Fotografien erinnern an das Handwerk des Mühlenbaus und der Butterherstellung, die auch im Dorf praktiziert wurden.
AED

Neben dem 20-jährigen Firmenjubiläum feierte die Familie Schelhaas kürzlich zwei weitere Hochzeitsfeiern. Jochem und Marrie waren am 15. Februar 45 Jahre verheiratet, und Albert und Martine waren am 10. Juni 20 Jahre alt. Diese drei Parteien waren ein guter Grund für Albert, ein besonderes Geschenk zu kaufen. In An 't Waeter wurde kürzlich ein AED ausgesetzt. "Es ist auch für die ganze Nachbarschaft", fügt er hinzu. Albert und Martine haben nun einen Kurs zum Umgang mit dem Gerät absolviert. Jeder 20. Gast An't Waeter überraschte diese Woche (01-07-2018 / 08-07-2018) mit Gutscheinen für Kaffee mit hausgemachtem Apfelkuchen. Am Sonntag (08-07-2018) erhalten drei glückliche Menschen ein Menü für zwei Personen. Sie verlosen auch das Touristenbuch Route.nl. Weitere Informationen: www.antwaeter.nl.
 

bron: Steenwijker courant